Freitag, 8. August 2014

Ofenschlupfer - typisch schwäbisch

Ofenschlupfer


Also mal wieder was für alle, die das schwäbische Essen lieben. Eine Süßspeise, die es bei uns aber auch von Zeit zu Zeit zum Mittagessen gibt. Ist eigentlich eine gute Art, die Sonntagsbrötchen oder altes Baguette zu verwursteln. Bei den Schwaben gibt es Ofenschlufer zum Kaffeetrinken anstelle von Kuchen oder Torte. "Ma muss ja au spare und au die Reschtle verbrauche". 
Bei uns gibt es das, weil es einfach lecker ist!

Ihr benötigt hierfür:
  • 6 alte Brötchen
  • 250ml Sahne
  • 2 Eier
  • 50g Puderzucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 3 - 4 Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • 5 EL Zucker
  • Rosinen
  • Butter



Als erstes schneidet ihr die alten Brötchen in feine Scheiben. In eine großen Schüssel gebt ihr 2 Eier, Puderzucker, 1 Prise Salz und 250ml Sahne. Dies verquirlt ihr. Nun die Brötchen dazu geben und sie erstmal die Milch-Ei-Zucker-Masse aufsaugen lassen.


Jetzt einfach die Auflaufform ausbuttern, die erste Schicht an Brötchenscheiben rein legen. 
Äpfel schälen und fein hobeln. Zucker mit Zimt mischen.
Backofen auf 180° Ober-Unterhitze (160° Umluft) vorheizen.
Als Nächstes eine Schicht Äpfel auf die Brötchen legen und Zucker-Zimt-Mischung darüber streuen. Eigentlich auch noch Rosinen, aber ich hasse diese Teile und somit vergesse ich sie immer ganz aus Versehen.



Jetzt schichtet ihr so weiter wie gehabt. Die oberste Schicht sollten dann Brötchen sein. Dann zum Abschluss noch eine gute Ladung Zucker-Zimt darüber streuen und ein paar Butterflöckchen darauf setzen.


Nun für ca. 40 Minuten in den Backofen stellen. Danach kann man den Ofenschlupfer kalt oder natürlich noch besser warm genießen. Dazu passt am besten eine Vanillesauce oder auch Sahne.



Bei den Schwaben gibt es manchmal auch Vanilleeis dazu.


1 Kommentar: